Bronchitis Behandlung

Wird man von einer Bronchitis geplagt, so gilt es in erster Linie körperliche Anstrengung zu vermeiden. Statt dessen sollte man sich schonen und möglichst die Bettruhe einhalten.


Zusätzlich ist das Rauchen sowie Trinken von Alkohol zu vermeiden, denn dies schwächt die Abwehr enorm. Auch das Einatmen von Abgasen und zu kalter Luft dient nicht gerade der Genesung. Eher ist es hilfreich, warme Tees aus Fenchel oder Kamille zu sich zu nehmen. Tee verflüssigt den festsitzenden Schleim und hilft beim Abhusten. Unterstützend bietet es sich an, ätherische Öle zu inhalieren. Eukalyptusöl oder Thymianöl beispielsweise lösen ebenfalls den Schleim und weiten zusätzlich die Bronchien. Ein entsprechendes Inhalat kann man sich aber auch ganz einfach selbst zubereiten. Dazu nimmt man einige Blüten getrockneter Kamille und etwas getrockneten Salbei. Beides ist in der Apotheke erhältlich. Die Blüten kocht man mit Salzwasser auf und inhaliert den möglichst noch heißen Dampf. Am besten setzt man sich vor den Topf und beugt den Kopf über den Sud. Zusätzlich bedeckt man seinen Kopf mit einem Handtuch, denn so bleibt der Dampf erhalten und verfliegt nicht sofort. In der Regel wird man allerdings besonders abends bzw. nachts vom Husten gequält. Damit man einigermaßen ruhig atmen und schlafen kann, sollten Töpfe oder Schüsseln mit Wasser im Raum aufgestellt werden. Diese sorgen für eine höhere Luftfeuchtigkeit und lindern den Hustenreiz.

Zusätzlich können sich im Wasser ebenfalls ätherische Öle befinden. Heizungsluft hingegen reizt die ohnehin schon angegriffenen Bronchien und fördert einen Reizhusten. Sitzen Husten und Schleim jedoch besonders fest, dann können Schleim- und Hustenlöser aus der Apotheke eine willkommene Hilfe bzw. Unterstützung sein. Bevor man sich jedoch wahllos ein Mittel besorgt, ist es sinnvoll, den Rat eines Arztes einzuholen. Nur so ist gewährleistet, dass man ein auf sich abgestimmtes Medikament erhält.

Behandelt man eine Bronchitis ausschließlich mit einfachen Hausmitteln und verspürt nach rund einer Woche keine Besserung, dann sollte sowieso ein Arzt aufgesucht werden. Nur dieser kann feststellen, welche Medikamente helfen können. Tritt eine Bronchitis hingegen bei Säuglingen, Kleinkindern oder alten Menschen auf, dann sollte umgehend ein Arzt konsultiert werden, denn diese Personengruppen verfügen nicht über ein ausgeprägtes Immunsystem. Hier kann eine Bronchitis sehr schnell chronisch werden und nachhaltige Schäden mit sich bringen.


© 2013 . Alle Rechte vorbehalten.

banner